Ziele

Für die Regiopolen in Deutschland wurden durch den Initiativkreis der Regiopole Rostock folgende Ziele definiert, die auf dem Ersten Nationalen Regiopolenforum 2009 in Rostock einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurden:

  • In der zentralörtlichen Gliederung Deutschlands wird die Regiopole als neue Kategorie für kleinere Großstädte unterhalb der Metropole mit einem herausgehobenen oberzentralen Status in den erweiterten metropolitanen Verflechtungsbereichen eingeführt.
  • Bei der Überarbeitung der raumordnerischen Leitbilder hat die Ministerkonferenz für Raumordnung im Leitbild "Wachstum und Innovation" die Rolle und Bedeutung von Regiopolen in diesen erweiterten metropolitanen Verflechtungsbereichen berücksichtigt. 
  • Der Regiopolenstatus muss im Bund-Länderfinanzausgleich und im kommunalen Finanzausgleich der Länder eine besondere Beachtung finden. 
  • In den Regiopolen sind die politischen und ökonomischen Entscheidungs- und Kontrollfunktionen dieser Wirtschaftsräume zu konzentrieren. 
  • Die Innovations- und Wettbewerbspotentiale in den Regiopolregionen sind bzgl. ihrer endogenen Stärken und Chancen zu nutzen, um mit einem nachhaltigen Wirtschaftswachstum soziale und ökologische Erfordernisse zu sichern. 
  • Die Regiopolen übernehmen in multiplikativer Ergänzung der Metropolen grenzübergreifende Gateway-Funktionen in national peripheren Raum.
  • Analog der Metropolenstruktur ist ein deutsches Regiopolennetzwerk als Interessenvertretung dieser Wachstumskerne mit dem Ziel zu schaffen, ihre Identität nach innen auszuprägen und ihre nationale und internationale Lobbyarbeit zu bündeln.